Der Tiger kämpft Der Kranich landet am Strand Der Bär widersetzt sich Der Hirsch schaut um sich Der Affe guckt verstohlen

Wie in vielen anderen Kulturen dienten auch im chinesischen Altertum die Nachahmung von Tieren, deren Wesen und Bewegungen dazu, Dämonen und Krankheiten zu vertreiben. Diese daraus entstandene Körper- und Bewegungskultur wurde später maßgeblich von der daoistischen Philosophie und der traditionellen chinesischen Medizin beeinflusst, deren Leitidee es war, mit der Natur, deren Gesetzmäßigkeiten und ihren vielfältigen Erscheinungsformen in Einklang zu leben.

Ein Aspekt der Natur ist die „Wildheit“, die ursprüngliche Kraft alles Lebendigen. Das Ausüben solcher natürlichen Bewegungsformen und das Ausdrücken von ursprünglichen, allen Menschen innewohnenden Lebensgefühlen und Kräften, wie Erdverbundenheit (Bär), Leichtigkeit (Kranich), Geschmeidigkeit (Schlange), Mächtigkeit (Tiger), galten als wichtige Übungen zur Pflege des Lebens.

Hua Tuo (141 – 203 n.Chr.), einer der berühmtesten Ärzte in der Tradition der chinesischen Medizin hat eines der ältesten dokumentierten Qigong-Übungssysteme, nämlich „Das Spiel der 5 Tiere“ entwickelt. Er ordnete den Tieren Bär, Vogel, Tiger, Hirsch und Affe jeweils fünf typische Ausdrucksformen zu. Mit diesem Übungssystem setzte er nicht nur einen Meilenstein in der Geschichte der Qi-Übungen zur Pflege des Lebens, sondern schuf auch die Grundlage für zahlreiche Stilrichtungen der chinesischen Kampfkunst.

Professor Jiao Guorui (1923 – 1997), selbst Arzt der chinesischen Medizin, fasste die mittlerweile erfolgten Entwicklungsrichtungen (nördlicher und südlicher Stil) zusammen. Er verband, die im Süden Chinas weitverbreitete, von Meister Dai Yetao entwickelte, eher körperbetonte Stilrichtung mit der eher im Norden gepflegten Richtung, die auf den Meister Hu Yaozhen zurückgeht und verstärkt die „Inneren Übungen“ in den Mittelpunkt stellt. Damit gab Prof. Jiao dem „Spiel der 5 Tiere“ eine neue Gestalt.

 

Die Übungsfolge der einzelnen Tiere:

Der Schritt des Bären Der Schritt des Kranichs Der Schritt des Tigers
Der Bär schwankt, rüttelt und schüttelt Der Kranich breitet seine Schwingen aus Der Tiger stürmt aus seiner Höhle
Der Bär schwankt, rüttelt und drückt nach unten Der Kranich steht auf einem Bein Der Tiger zeigt seine Macht
Der Bär widersetzt sich und lehnt sich an Der Kranich landet am Strand Der Tiger stürzt sich auf seine Beute
Der Bär stößt nach vorne Der Kranich fliegt Der Tiger kämpft

 

Der Schritt des Hirschen Der Schritt des Affen
Der Hirsch reckt seinen Rumpf Der Affe blickt verstohlen um sich
Der Hirsch reckt sich nach vorn Der Affe pflückt Pfirsiche
Der Hirsch wendet seinen Kopf Der Affe bietet Früchte dar
Der Hirsch springt Der Affe flieht